Wasser- und Brandschadensanierung

Wasserschadensanierung

Wasserschäden kommen meist unbemerkt und leider auch unerwartet. Sie entwickeln sich über einen längeren Zeitraum. Unter anderm sind dies Rohrleitungsschäden, bei Bränden das benötigte Löschwasser bzw. der Löschschaum. Ebenso auch bei Regenwasser und leider immer häufiger die elementaren Wasserschäden durch Hochwasser und steigende Grundwasserspiegel

Die hierfür erforderlichen Schadenssanierungsmaßnahmen sind je Fall einzeln zu bewerten und genauso individuell zu sanieren.

Notsicherungsmaßnahmen

Nach einem Schadensereigniss kommen unsere Experten vor Ort und werden umgehend mit der sachlichen Fachkompetenz die erforderlichen Maßnahmen einleiten und ausführen.

Notsicherungmaßnahmen sind:

  • Angrenzung und Absicherung des Schadensverursachers
  • Abtrennen der elektrischen Anlagen
  • Leckageortung, Leckagebeseitigung
  • Reinigen und abpumpen des bestehenden Wassers
  • Auslagerung und Trocknung des Invetars
  • Überprüfung der Kubatur auf Schäden, abtragen und entfernen
  • von nicht mehr zu sanierenden Teilen hiervon
  • Aufbau der benötigten technischen Trockungsanlagen
  • Die Sach- und Fachgerechte Entsorgung mit entsprechender Dokumentation
  • Nach EN 

Sanierungsmaßnahmen

Unser Ziel liegt darin das entstandene Sachdensereignis unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften unkompliziert und ohne weitere Betriebsunterbrechungen und Produktionsausfällen so gering wie möglich zu halten.

Deshalb stehen Ihnen unsere Experten von der ersten Stunde an ihrer Seite und werden mit deren jahrzehnter langer Erfahrung und geeignetem Personal und der technischen Ausrüstung das Schadensereigniss so rasch wie möglich zu beseitigen.

Brandschadensanierung

Die Feuerwehr geht GMC EUROPE kommt.

 

Ein Brandereignis ist immer ein nicht planbares Ereignis, das meistens erhebliche Schäden mit sich bringt. Das hierbei entstehende Schadensbild wird immer durch  durch die unterschiedlichen Brandlasten beeinflusst.

Meist ist mit viel Ruß, Brandschlamm und dem erforderlichem Löschwasser oder Löschschaum zu rechnen. Das Schadenbild ist unter anderem in folgende Gefährdungen einzuteilen:

Akute Gefährdungen durch toxische, ätzende, explosive und entzündliche Stoffe Chronische Gefährdungen durch krebserzeugende, erbgutschädigende, frucht- und fortpflanzungsschädigende Stoffe. Infektiöse Gefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe (Bakterien, Viren , Schimmelpilze)

Deshalb sind die von unseren Experten auszuführenden Notsicherungsmaßnahmen unerlässlich um unter anderem auch einen drohenden Umweltschaden unbedingt zu vermeiden.

Arbeiten in kontaminierten Bereichen sind Arbeiten zur Herstellung oder Bearbeitung eines bauwerkes die in den Bereichen stattfinden, die Über eine gesundheitlich unbedenkliche Grundbelastung hinaus, mit Gefahrsteoffen oder biologischen Arbeitsstoffen verunreinigt sind.

Diese Arbeiten sind somit nicht nur die Arbeiten der klasischen Altlastensanierung sondern sämtliche Bauarbeiten, die in kontaminierten Bereichen stattfinden, einschließlich vorbereitende und abschließende Arbeiten.

Bei solchen Bauarbeiten ist stets mit Freisetzung von umwelt- bzw. gesundheitsgefährdenden Stofffen zu rechnen, die Beteiligten sind von Baustelle zu Baustelle Stoffen mit unterschiedlichsten Eigenschaften und Gefährdungen ausgesetzt.

Deshalb ist die Risikominimierung durch Prävention die Minimierung der Exposition der beschäftigten durch Anpssung der Schutzmaßnahmen an das Gefährdungspotential und an die speziefischen Expositionssituationen bei den verschiedenen Tätigkeite, an den verschiedenen Arbeitsplätzen.

Die Schadenstelle wird dann nach eventueller Freigabe des Statikers und der ermittelnden Polizeibehörde bzw. den Brandermittlern unter Berücksichtigung der Vds 2357 durch unseren Experten übernommen und die erforderlichen Notsicherungsmaßnahmen umgehend ausgeführt:

  • Statische Überprüfung des Gebäudes
  • Abtrennen der Versorgungsleitungen wie Strom, Wasser, Gas, etc.
  • Kontakt mit den zuständigen Behörden aufnehmen, GAA, RP bzw. zuständige Prüfbehörde sowie BG. 
  • Absicherung der Brandstelle und einrichten der Hinweisbeschilderung
  • Einrichtung eines Schwarz/Weis – Bereiches (Dekontaminationsschleuse)
  • Abpumpen, sammeln von Chemikalien, wassergefährdenden Stoffen, Löschwasser
  • Sichern und auslagern nicht beschädigter techn. Ausstattung des Inventars.
  • Ab- und Rückbau der entstandenen Brandlasten
  • Sach- und fachgerechte Entsorgung und Dokumentation der EN-Entsorgungsnachweis 

Unser Ziel liegt darin das entstandene Sachdensereignis unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften unkompliziert und ohne weitere Betriebsunterbrechungen und Produktionsausfällen so gering wie möglich zu halten.

Deshalb stehen Ihnen unsere Experten von der ersten Stunde an ihrer Seite und werden mit deren jahrzehnter langer Erfahrung und geeignetem Personal und der technischen Ausrüstung das Schadensereigniss so rasch wie möglich zu beseitigen.

Für die Dauer der entstandenen Betriebsunterbrechnung können wir Ihnen in den allermeisten Fällen ebenfalls schnell und unkompliziert helfen. 

Wir verfügen über ein sehr großen Umfang an technischen Mietanlagen die Ihnen eine Aufnahme von Produktionsmöglichkeiten von der Abwassseraufbereitung, den Oberflächenbehandlungsanlagen und Abluftreinigungsanlagen im Rahmen der Betriebsunterbrechnungsversicherung ermöglichen.

Diese sind mit der erforderlichen Genehmigung, je nach Größe in 4 – 6 Wochen Betriebsbereit. Wirtschaftlich unabhängig von seinen Wettbewerbern zu sein und Ihre Kunden weiterhin zu bedienen sollte an oberste Stelle im Schadensfall sein.

Unsere Erfahrung – Ihr Vorteil!